Wie wir uns sehen

Silvia Scheibl:

„Mein oberstes Ziel ist es, individuell auf die Bedürfnisse und Wünsche unserer Klienten und deren Familie einzugehen und sie organisatorisch bestmöglich zu unterstützen, damit sie so lange wie möglich selbstbestimmt leben können.

Wir sehen es als unsere Aufgabe, einen besseren Alltag für viele Menschen zu schaffen.

Unsere Betreuerinnen arbeiten mit Freude, weil sie von uns respektvoll und fair behandelt werden. Sie zeichnen sich durch gute Deutschkenntnisse, Verlässlichkeit und Kompetenz aus.“

 

Zivildienst im SBZ

Ich heiße Thomas und ich bin bereits seit Oktober 2016 als Zivildiener im Sozial- und Begegnungszentrum Graz (=SBZ) im Einsatz.

Die Tätigkeiten beim SBZ sind sehr abwechslungsreich und spontan. Einen grauen Alltag hat man auf keinen Fall, da jeden Tag neue Herausforderungen auf einen warten. Unter meine Aufgaben fallen beispielsweise: das Anmelden unserer Betreuerinnen, einmal die Woche für einen Mann mit geistiger Behinderung einkaufen zu gehen, zu unsere KlientInnen fahren, um Unterschriften zu holen etc. Ein Führerschein ist als Zivildiener beim SBZ sehr von Vorteil, da täglich Botendienste zu erledigen sind.
Außerdem ist die Arbeitsatmosphäre sehr angenehm, sodass ich mich vom ersten Tag an wohlgefühlt habe. Man lernt in diesem Job in kürzester Zeit viele neue und freundliche Menschen kennen, und es ist schön zu wissen, dass man Leuten in schwierigen Lebenssituationen helfen kann.